Tabak Review: Vanilla Cream – Georg Huber

Georg Huber – Vanilla Cream

Schon seit langer Zeit ist Pfeifen Huber in München eine Institution in der Pfeifenraucherszene; ebenso eine Schmiede feiner Tabake, die oft in ihrer Art oder Geschmack konkurrenzlos sind und bei Kohlhase und Kopp gemischt werden. 

Wahrscheinlich ist die Aromatisierung mit Vanille die wohl häufigste Aromatisierung von Pfeifentabaken. Man denke nur an Mac Barens Vanilla Cream (Loose Cut und Flake), Stanwell Vanilla, den strittigen Vanilla oder Black Vanilla von Danske Club oder Sweet Vanilla Honeydew von Dan Tobacco. Die Liste würde sich sicherlich noch weiter fortführen lassen. So stellt sich die Frage, warum ein Vanillearoma so beliebt ist, darauf hat wahrscheinlich jeder eine eigene Meinung, wie auch jeder einen eigenen Geschmack hat. Fakt ist jedoch, dass gerade bei Anfängern Vanille-Tabake gerne genommen bzw. ihnen empfohlen werden.  Unstrittig ist auch, dass – wohl der Großteil – aller Vanille-Aromaten ein eher leichtes unkomplexes Raucherlebnis angehangen wird. Wer noch weiter gehen will, bezeichnet diese Tabake, unter anderem, als „Rauchpappe“. Aber stimmt das?

Die Vanilla Cream Mixture von Georg Huber ist eine helle Mischung von Burleys, einem Hauch Black Cavendish und Virginias. Der Tabak wird in einer guten Konditionierung und gut verschließbarer, vor allem gut luftdichten, 100gr.-Metalldose geliefert.

K800_IMG_3083

Wenn man die Dose öffnet, strömt einem ein süßer, voller, satter, gesetzter, eher stark-aromatischer Bourbon-Vanillegeruch entgegen, der schon deutlich an Vanillepudding erinnert. Der Tabak lässt sich nachdem Einbringen in die Pfeife einfach entzünden und brennt auch während des Rauchens mit schönem Rauchvolumen unkompliziert ab.

Anfangs schmeckt er eher dezent. Brennt er erstmal vollständig an und hat man sich auch hineingefunden, so offenbart sich ein sehr, sehr rundes süßliches und cremiges Aroma. Es bestehen nur wenige leicht säuerliche Einschläge. Der Vanillegeschmack ist zu vernehmen – von „Rauchpappe“ kann hier nicht die Rede sein. Allerdings zeichnet sich dieser weniger als eine Vanilleschote an sich aus, sondern eher als sahniger Vanillepudding. Fruchtnoten sind kaum zu verspüren; mit gutem Willen vielleicht Pflaumen oder Mirabellen.

Das Raumaroma ist kurz gefasst unglaublich gut, sehr angenehme Noten, vor allem eine vanillige Süße und etwas Holz sind zu vernehmen.

K800_IMG_3086

Insgesamt überzeugt der Vanilla Cream von Huber sehr. Er ist ein milder, unaufdringlicher und angenehmer Aromat, der vor allem durch den beständigen und echten Vanillegeschmack wirbt. Dieser kommt meiner Meinung nach in filterlosen Pfeifen deutlich besser zur Geltung. In gefilterten Pfeifen, kam es – mir zumindest – so vor, dass die Vanille mehr und mehr zu einer unbestimmten Süße verflachten. Mir ist ferner in Erinnerung geblieben, dass sich dadurch, dass ich den Tabak schon lange lagerte, er etwas dezenter wurde, jedoch eventuell auch runder.

(Als ich den Tabak im September 2014 erstand, lag der Preis bei 16,95€. Aktuell im Mai 2016 liegen 100g bei 17,45€.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.