Tabak Review: Royal Albert – Rattray’s

Royal Albert – Rattray’s

Diese Mixture ist ein von Kohlhase & Kopp geblendeter Tabak für die neue Aromatic Line von Rattray’s, die schon längere Zeit auf dem Markt ist. Es ist kein wirkliches Geheimnis mehr, dass der Royal Albert gleich dem älteren Peterson’s Luxury Bend ist.

Beschrieben wird der Royal Albert als ausbalancierter Loose Cut aus drei verschiedenen Sorten Virginias, Burley und süßem Black Cavendish, der mit Honig, Vanille und Orange aromatisiert ist.

Er zeigt ein feines hell- bis mittelbraunes Tabaksbild, der Duft ist sehr angenehm, unglaublich rund und verlockend. Zwar ist der Tabak, wenn er frisch geöffnet wird etwas feucht konditioniert, was sich aber nach einiger Zeit der Öffnung automatisch bessert.

K1024_IMG_355
Im Geschmack zeigt er die typische Süße der Virginias, anfangs steht freilich die aromatische Süße des Black Cavendishs im Vordergrund. Angenehm kommen auch Heunoten zur Geltung. Rein im Hinblick auf die beschriebene Aromatisierung ist der Honig deutlich, das Orangenaroma speziell, indes nur wenig erkennbar. Allerdings besteht stehts eine fruchtige Komponente; die Vanille ist hingegen kaum zu schmecken. In der Raumnote ist dagegen vor allem Vanille spürbar, aber auch Honig, sowie ein Anklang von Heu und Holz. – Insgesamt ist er mild im Geschmack und zeichnet sich als Tabak dänischer Natur aus.
Über den Royal Albert kann man zweifelsohne streiten: Entweder man mag ihn oder er erscheint eher als geschmacklich schwach. Zweiteres kann ich aber nicht ganz nachvollziehen; gerade wenn man ihn in filterlosen Pfeifen raucht, kommt der Geschmack gut zur Geltung, in Filterpfeifen jedoch, kann ich bestätigen, lässt der Geschmack schneller nach und ist dann generell nicht mehr richtig fassbar. Generell lässt das letzte Viertel der Pfeifenfüllung geschmacklich zunehmens nach, das Aroma wird nicht durchgehend gehalten. Mein persönlicher Wunsch wäre, dass der Black Cavendish etwas mehr zurücktritt, das heißt somit auch die Aromatisierung, die stattdessen im Zusammenspiel mit mehr Virginia vielleicht besser zur Geltung käme. Für mich ist es ein sehr guter Tabak, wenn er in der richtigen Pfeife geraucht wird. Als beste Kombination haben sich hierbei, wie gesagt, filterlose Pfeifen mit kleinem Füllvolumen herausgestellt. Er ist stets ein Stammtabak in meiner Tabakbar und eine Empfehlung wert.

K1024_IMG_3041
Erhältlich ist der Tabak momentan in der 50g Dose, sowie in einer, jedoch im Handling eher unpraktischen, 100g Hochdose (18,80€, Stand April 2016).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.